Der Reifenwechsel

Der Reifenwechsel

Wann muss ich einen Reifenwechsel durchführen?

Generell gilt für den Wechsel der Reifen die Regel die Faustregel „Von O bis O“ – genauer gesagt empfiehlt es sich also, zu Ostern auf Sommerreifen und ab Oktober auf Winterreifen zu wechseln. Gesetzlich ist dies natürlich keine genaue Vorschrift, allerdings beinhaltet die Regelung der Winterreifenpflicht im Umkehrschluss auch das Verbot zur Benutzung von Sommerreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen. Verstoßen Sie bewusst oder unbewusst gegen diese Regelung, so kann bereits ein einfacher Verstoß einen Punkt und ein Bußgeld in Höhe von 60€ nach sich ziehen. Sollte es jedoch zu einem Unfall kommen und Sie benutzen bei winterlichen Straßenverhältnissen noch Sommerreifen, gilt dies als eine grobe Fahrlässigkeit und Sie laufen Gefahr, dass Ihre Versicherung Ihnen die Leistung verweigert. Bei uns finden Sie weitere Informationen zum Reifenwechsel.

 

Woran erkenne ich, ob ich meine Reifen noch verwenden kann?

Bei der Widerverwendung von Winterreifen der letzten Saison sollten Sie stets darauf achten, dass diese weder Risse noch Beulen aufweisen. Sollte dies der Fall sein, müssen diese sofort ersetzt werden. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Profiltiefe des Reifens. Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) empfiehlt dabei eine Restprofiltiefe von mindestens 4 mm. Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm.

 

Wie messe ich die Profiltiefe meiner Reifen?

Sind Sie sich unsicher, ob Sie die empfohlenen und gesetzlichen Profiltiefen noch einhalten, können Sie diese auf unterschiedliche Weise feststellen. Im ersten Schritt werfen Sie einen Blick auf die Tread-Wear-Indikatoren (TWI) ihrer Reifen. Diese Verschleißanzeiger haben die Form kleiner Stege und sind in der Regel über das gesamte Reifenprofil verteilt. Sie verlaufen quer zur Laufrichtung und sind in die Profilrinnen eingebaut. Sind die Stege mit dem Profil auf einer Ebene, dann hat der Reifen die minimal zulässige Reifenprofiltiefe erreicht.

Wollen Sie es nicht so weit kommen lassen und die Profiltiefe ihrer Reifen zuverlässig messen, sollten Sie sich eines Profiltiefenmessers bedienen. Diesen können bei den meisten Tankstellen, Fachwerksstätten oder im Fachhandel erworben werden. Wollen Sie nun die Tiefe des Profils messen, stecken Sie diesen einfach in die Profilrinne und sie können erkennen, wie viel Profil Ihr Reifen noch besitzt.

 

Warum sollte ich meine Räder nicht einfach selber wechseln?

Will man sich Kosten ersparen und ist handwerklich begabt, liegt die Idee nahe, dass man halbjährlich anfallenden Wechsel der Reifen doch einfach selber durchführen könnte. Will man dieses Unterfangen zu Haus ein Angriff nehmen, sollte man zumindest über einen Wagenheber und ein passendes Radkreuz (Schlüssel) verfügen. Vor dem Aufbocken des Fahrzeugs empfiehlt es sich, die Radmuttern bereits gelockert zu haben, da ein mitdrehendes Rad ansonsten den Abbau erschwert. Wurden die Reifen gewechselt, sollten die Radmuttern mit einem Drehmomentschlüssel angezogen werden, um die vom Fahrzeughersteller vorgeschriebene Haftung der Verbindungsteile zu gewährleisten. Können Sie nicht auf einen solchen Schlüssel zurückgreifen, sollte die Festigkeit der schrauben dringend in einer Werkstatt überprüft werden. Darüber hinaus kann bei einer längeren Lagerung der Räder eine Unwucht entstehen, die es auszuwuchten gilt, bevor sie verwendet werden können. Verfügen Sie dabei über kein Fachwissen, sollten Sie den Reifenwechsel doch lieber einer Fachwerkstatt überlassen. Zusätzlich können Sie vom Profi erwarten, dass Ihnen dieser Hintergrundinfos zu den richtigen Reifen liefert und darüber hinaus Räumlichkeiten zu deren professioneller Lagerung anbietet.

 

Sie suchen nach qualifizierter Beratung und freundlichem Service für Ihren Reifenwechsel im Großraum Untergruppenbach, Heilbronn und Weinsberg?

Dann Besuchen Sie uns noch heute im Neugreut 12 in 74199 Untergruppenbach oder nehmen Sie ganz bequem Kontakt über unser Online-Formular auf.