Das Unfallgutachten

Das Unfallgutachten

Das Unfallgutachten

Kommt es zu einem Verkehrsunfall, fällt es in der Regel erst mal schwer, sich mit dem Unfallgegner zu verständigen und einen sachlichen Tonfall zu behalten und den Schaden zu dokumentieren. Kommt es zum Streit, hilft das aber weder Ihnen noch ihrem Unfallgegner und es lässt sich weder die Schuldfrage klären noch Schadensersatzansprüche erheben. Mit einer gewissenhaften Dokumentation können Unfallbeteiligte allerdings einen wichtigen Beitrag zu einer schnellen Schadensregulierung leisten. Dabei ist für das ungeübte Auge aber oft nicht ersichtlich, welche Schäden denn nun tatsächlich entstanden sind. Ein Unfallgutachten muss her.

 

Wann benötige ich ein Unfallgutachten?

Möchte man als Unfallopfer einen Anspruch auf Schadensersatz erheben und vielleicht auch Schmerzensgeld einfordern, gilt es zuerst den entstandenen Schaden nachzuweisen. Dabei liegt die Beweislast auf Seiten des Geschädigten, da im Zivilrecht generell erst mal der Grundsatz der Unschuldsvermutung gilt. Das heißt der Unfallverursacher ist so lange unschuldig, bis das Gegenteil bewiesen ist. Auch den entstandenen Schaden gilt es erst mal nachzuweisen. Ist die Frage nach der Schuld geklärt, muss sich im nächsten Schritt noch der Beurteilung der entstanden Schäden angenommen werden. Für die Einschätzung materieller Schäden bedient man sich dazu eines KFZ-Unfallgutachtens.

 

Welche Ziele verfolgt eine Unfallgutachten?

In Erster Linie gilt es bei der Erstellung eines Unfallgutachtens um die Fragegestellung, in welcher Höhe der finanzielle Ausgleich zur Gegenpartei stattzufinden hat. Die Gesamtsumme setzt sich dabei aus den verschiedenen Schadenspositionen zusammen, die bei einem Gutachten im Detail betrachtet werden.

 

Wer kann ein Unfallgutachten erstellen?

Generell kann ein Unfallgutachten von jedermann erstellt werden. Dabei stellt sich allerdings die Frage, ob die gegnerische Versicherung dieses anerkennt. Daher empfiehlt es sich, den Unfallschaden durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen anfertigen zu lassen oder seriöse und erfahrene Institutionen für ein neutrales Gutachten beauftragen.

 

Was kostet ein Unfallgutachten und wer kommt dafür auf?

Eine eindeutige Antwort auf diese Frage kann so schnell nicht gegeben werden, denn grundsätzlich kommt es immer darauf an, wie viel Arbeitsaufwand der Sachverständige investieren muss. Demnach entstehen bei einem komplizierten Schadensfall mehr Kosten als bei offensichtlichen und leicht zu erfassenden Schäden. Daher gilt häufig der Ansatz, dass große Schäden auch einen großen Begutachtungsaufwand mit sich bringen. Für Sie als Unfallopfer oder Unfallverursacher ist die besonders wichtige Frage, wer für die entstehenden Kosten aufkommen wird. Generell lässt sich sagen, dass im Regelfall die Versicherung des Schuldigen Unfallgegners für die entstandenen Kosten aus einem Unfall zahlen. Dazu gehören auch Gutachten und Kosten für Ausfälle, daher sollten Sie sich nicht davor scheuen, als Unfallopfer selbst ein Unfallgutachten zu beauftragen.

 

Sie suchen nach einer qualifizierten Werkstatt für ein Unfallgutachten im Großraum Untergruppenbach, Heilbronn und Weinsberg?

Dann Besuchen Sie uns noch heute im Neugreut 12 in 74199 Untergruppenbach

oder nehmen Sie ganz bequem Kontakt über unser Online-Formular auf.